Wellness-Trends von Millenials

Die Unter-30-Jährigen haben eigene Vorstellungen von einem Wellness-Aufenthalt

Welche Ansprüche stellt die Generation der Millenials an einen Wellness-Urlaub? Eine aktuelle Studie hat die Wellness-Trends der U30 für 2019 ermittelt.

Das Konzept „Wellness“ wandelt sich

Nur 8,8 Prozent der Unter-30-Jährigen verbinden mit dem Begriff „Wellness“ Beauty-Angebote, das ist der geringste Wert in allen Altersklassen der aktuellen Studie von beauty24.de. Vielmehr denken die Millenials bei Wellness an Angebote, um die eigene Gesundheit zu verbessern (16,6 Prozent) oder um sportlich aktiv zu sein (15,7 Prozent). Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung, die der Wellness-Reiseveranstalter beauty24.de in Zusammenarbeit mit Wellness-Hotels & Resorts durchgeführt hat.

Mental Wellness, Stressmanagement und Yoga

Die Zielgruppe der U30-Gäste erwartet von einem Wellness-Aufenthalt eine Verbesserung der eigenen Gesundheit im Sinne von traditioneller Medical Wellness (42 Prozent). Neu ist hingegen der Wunsch nach „Mental Wellness“, also nach einer Förderung der mentalen Gesundheit (32,3 Prozent). Auch das Stressmanagement ist mit 31,3 Prozent sehr nachgefragt bei den Millenials. Mehr als alle anderen Altersgruppen wünschen sich Wellness-Gäste unter 30 zudem Yoga-Retreats (17,2 Prozent). Im Vergleich zu älteren Gästen sind Millenials weniger interessiert an traditionellen Naturheilverfahren (27,3 Prozent) und Detox-Angeboten (23,8 Prozent).

Wunsch nach nachhaltiger, individueller Behandlung

Die Studie ergab außerdem, dass junge Urlauber seltenere und kürzere Wellness-Aufenthalte unternehmen als ältere Zielgruppen. Dennoch haben sie sehr hohe Erwartungen an die Wellness-Hotels: Mehr als jeder Zweite möchte, dass man individuell auf seine Bedürfnisse eingeht (53,4 Prozent). Zwei von drei Befragten erwarten zudem, dass die Wirkung des Wellness-Aufenthaltes länger anhalten soll (68,4 Prozent).

Die sozialen Medien beeinflussen die Buchungsentscheidung

Eine Herausforderung für die Hoteliers ist auch die Tatsache, dass der Name des Hotels für die U30-Gäste völlig irrelevant ist (0,3 Prozent). Großen Einfluss auf die Buchungsentscheidung haben dagegen die Ausstattung des Wellness-Bereichs (76,2 Prozent) und der Zimmer (45,5 Prozent) sowie Online-Bewertungen (45,5 Prozent). Die Auswahl des Hotels treffen Millenials laut Beauty24-Studie vorrangig nach einer Online-Recherche: Junge Wellness-Urlauber informieren sich in erster Linie auf Buchungsplattformen der Reiseanbieter (70,2 Prozent) und auf den Webseiten der Wellness-Hotels (63 Prozent). Wichtiger als für ältere Zielgruppen sind die sozialen Medien: Jeder Zweite U30-Gast nutzt Social Media (46,4 Prozent) für die Entscheidungsfindung, dabei dominieren Facebook (95,3 Prozent) und der Fotodienst Instagram (60, 1 Prozent). Influencer als Informationsquelle nutzen 12,8 Prozent der Befragten, die persönliche Beratung durch das Hotel oder den Reiseanbieter nur 5,6 Prozent. Artikel in Print-Magazinen und Zeitungen spielen für die Millenials so gut wie keine Rolle mehr (4,4 Prozent).  

Zurück

Über uns

Bei uns finden Sie Tipps für Ihren nächsten Thermen-Besuch, Informationen über neue Wellness-, Spa- und Thermen-Trends. Unser Redaktionsteam spürt für Sie die günstigsten Thermen-Angebote und Thermen-Gutscheine auf und macht auf besondere Thermen-Deals mit Hotel-Übernachtung aufmerksam.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz