Trotz Corona: Sensationeller Sommer für österreichische Thermen

Lebensfreude und Energie tanken in der Therme

Die Eurothermen-Resorts Bad Schallerbach, Bad Hall und Bad Ischl haben einen Rekord-Sommer erlebt: noch nie zuvor kamen so viele Besucher in die Thermen. Die Sicherheitskonzepte funktionieren gut, für den Herbst/Winter ist man sehr optimistisch.  

Thermen profitieren von kühlem Sommerwetter

Die Thermen in Oberösterreich wurden im Sommer regelrecht gestürmt. - Quelle: EurothermenResorts

Das kühle Wetter hat den oberösterreichischen Thermen einen Rekord-Sommer beschert. So kann sich der Chef der Eurothermen-Resorts in Bad Schallerbach, Bad Hall und Bad Ischl, Patrick Hochhauser über “sensationelle Monate” freuen: Die Erwartungen seien bei weitem übertroffen worden, die Rekordwerte noch aus der Vor-Corona-Zeit deutlich überschritten. Mehr als 330.000 Thermenbesucher kamen in den Monaten Juni, Juli, August, was ein Plus von rund von 15 Prozent bedeutet. Dagegen hatten die Freibäder das Nachsehen: aufgrund der schlechten Wetterlage blieben die Besucherzahlen unter den Werten des Vorjahres.

Rekordmonat August

“Im Juli wurde mit 112.337 Eintritten ein Höchstwert gegenüber den Vergleichsmonaten der Vorjahre erreicht”, erklärte Landesrat Markus Achleitner, der vormals für die Eurothermen verantwortlich war. Im August hätten die drei Eurothermen-Betriebe dann mit 161.136 Eintritten überhaupt den bisher höchsten Wert in der Unternehmensgeschichte erzielt. So belief sich das Umsatzplus in den Hotels der Standorte Bad Schallerbach, Bad Ischl und Bad Hall sogar auf 30 Prozent, so Hochhauser.

Sicherheitskonzept funktioniert

Neben dem kühlen Augustwetter war wahrscheinlich auch die anhaltende Corona-Pandemie ein Grund für die Besucher, statt einer Auslandsreise einen Aufenthalt in einer heimischen Therme zu wählen. Thermen-Chef Hochhauser zeigte sich sehr zufrieden mit dem Sicherheitskonzept vor Ort: Schon im Vorfeld habe es Teststraßen gegeben, im Innenbereich herrsche grundsätzlich Normalbetrieb. Situationselastisch habe man auch tages– oder bereichsmäßig aus eigenem Antrieb Einschränkungen vorgenommen, so Hochhauser: Mit diesem Konzept werden wir gut durch den Winter kommen, ist der Leiter der Eurothermen überzeugt. Für die kommende Herbst- und Wintersaison sei die Buchungslage schon sehr gut, betont er. Wer rund um die Feiertage Anfang November noch buchen will, sollte schnell sein, so Hochhauser.

Zurück

Über uns

Bei uns finden Sie Tipps für Ihren nächsten Thermen-Besuch, Informationen über neue Wellness-, Spa- und Thermen-Trends. Unser Redaktionsteam spürt für Sie die günstigsten Thermen-Angebote und Thermen-Gutscheine auf und macht auf besondere Thermen-Deals mit Hotel-Übernachtung aufmerksam.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz