Health Tourism in der Türkei

Türkei fördert Infrastruktur für Health & Wellness Aufenthalte

Gesundheitsbewusste Touristen geben in der Türkei rund dreimal so viel aus wie herkömmliche Urlauber. Die Türkei fördert den Health & Wellness Tourism bereits seit einigen Jahren, etwa mit dem Ausbau von Thermalbädern.

Ausgaben von 2.000 Dollar pro Kopf

Massagen im traditionellen Hamam sind bei Touristen in der Türkei von jeher sehr beliebt.

Im Jahr 2018 gaben Health Touristen in der Türkei rund 2.000 Dollar pro Kopf aus. Damit sind die Ausgaben von Gästen aus dem Bereich Medical & Wellness Tourism dreimal so hoch wie die herkömmlicher Urlauber. Laut Turkish Travel Agencies Association (TÜRSAB) reisten 551.748 Touristen im vergangenen Jahr in die Türkei, um sich medizinisch behandeln zu lassen oder eine Kur zu machen. Das entspricht einem Anstieg von gut 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Infrastruktur für Health Tourism wächst

Die Türkei investiert seit rund zehn Jahren in eine Infrastruktur für Health Tourism, etwa indem Stadtkliniken oder Thermen aufgebaut und gefördert werden. Mittlerweile machten sich diese Investitionen positiv bemerkbar, freut sich der Vorsitzende der TÜRSAB, Firuz Baglikaya. Besonders nachgefragt seien Haartransplantationen und Schönheitsoperationen in Privatkliniken sowie Thermalanlagen und Third Age Tourism. So konnten im Jahr 2018 in der Türkei rund zwei Millionen Dollar an Einnahmen im Segment Health & Wellness Tourism erzielt werden.

Zurück

Über uns

Bei uns finden Sie Tipps für Ihren nächsten Thermen-Besuch, Informationen über neue Wellness-, Spa- und Thermen-Trends. Unser Redaktionsteam spürt für Sie die günstigsten Thermen-Angebote und Thermen-Gutscheine auf und macht auf besondere Thermen-Deals mit Hotel-Übernachtung aufmerksam.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz