Nackt in der Sauna: Muss man in der Sauna wirklich nackt sein?

Thema Textilfreiheit: Sauna-Knigge für Einsteiger

Beim Thema Textilfreiheit scheiden sich die Geister: nackt zwischen Unbekannten in einer Sauna schwitzen - was die einen ganz normal finden, ist für andere unvorstellbar. Gibt es eine einheitliche Regelung für deutsche Saunen?

Textilfreiheit vs. Textilverbot

Nackt in der Sauna, oder nicht, ist die wichtigste Frage, die einen Saunaneuling beschäftigt.

Die Saunasaison steht vor der Tür: die ersten trüben Herbsttage machen Lust auf einen entspannenden Saunabesuch in einer der vielen öffentlichen Saunen in Deutschland. Saunieren ist so beliebt wie noch nie, rund 30 Millionen Menschen besuchen ab und zu eine Sauna. So manch einer stellt sich dabei die Frage, wie es mit der sogenannten Textilfreiheit geregelt ist – muss man immer nackt sein? Gibt es eine einheitliche Regelung in Deutschland? Oder liegt die Entscheidung beim Saunagast selbst?

Die Mehrheit sauniert nackt

Grundsätzlich wird in Deutschland nackt sauniert. Egal ob großes Thermalbad oder kleine Saunaanlage, in Deutschland ist es völlig normal, mit Unbekannten nackt in der Sauna zu sitzen. Dabei sollten die Regeln der Sauberkeit und Rücksichtnahme beachtet werden, wie etwa, dass vor und nach dem Saunagang geduscht und ein Handtuch zum Sitzen benutzt wird. Auch das Anstarren von anderen Saunagästen oder das Streicheln des Partners in der Kabine sind Tabu. Beim Ruhen nach dem Saunagang allerdings bedeckt man sich mit einem Handtuch oder zieht den Bademantel an.

Saunieren ist in Deutschland sehr verbreitet, daher verläuft der Saunabesuch meist reibungslos. Wer sich trotzdem einmal belästigt fühlt, kann sich beim Betreiber beschweren. Gästen, die wiederholt unangenehm auffallen, kann der Saunabetreiber ein Hausverbot erteilen. Mittlerweile greifen viele Betreiber hier rigoros durch, häufig wird auch die Polizei miteinbezogen.

Textilverbot

Ein tatsächliches Textilverbot besteht in deutschen Saunen nur selten. Aus Rücksicht auf die Gepflogenheiten in anderen Ländern und das persönliche Schamgefühl des einzelnen Gastes verzichtet die Mehrheit der Saunabetreiber auf ein Verbot. Allerdings ist der Besuch einer Sauna in Badebekleidung nicht gerne gesehen. Die enge Passform und das Material sind nicht für die Saunahitze geeignet und begünstigen die Entwicklung von Keimen. Besser ist es, sich ein Baumwolltuch um den Körper zu schlingen.

Einige Anlagen wie etwa die Vabali-Spa-Kette, die Kaiser-Friedrich-Therme in Wiesbaden oder die SchwabenQuellen in Stuttgart bieten Liebhabern der Freikörperkultur Textilfreiheit auch in den Pools. Trotzdem gilt auch hier: beim Ruhen oder Umhergehen sollten die Gäste einen Bademantel anziehen.

Getrennte Saunen für Damen und Herren

Nutzen Sie spezielle Damen- oder Herren-Saunatage, wenn es Ihnen unangenehm ist, mit dem anderen Geschlecht nackig in der Kabine zu sitzen. Viele Anlagen bieten mindestens einmal pro Woche einen getrennt-geschlechtlichen Saunatag an. In Thermalbädern mit einer großen Saunalandschaft gibt es hin und wieder auch eine reine Damensauna. In vielen anderen Ländern ist es übrigens die Norm, dass Männer und Frauen getrennt saunieren.

In diesem Artikel haben wir weitere Tipps für einen Saunabesuch zusammengefasst.

Zurück

Über uns

Bei uns finden Sie Tipps für Ihren nächsten Thermen-Besuch, Informationen über neue Wellness-, Spa- und Thermen-Trends. Unser Redaktionsteam spürt für Sie die günstigsten Thermen-Angebote und Thermen-Gutscheine auf und macht auf besondere Thermen-Deals mit Hotel-Übernachtung aufmerksam.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz