Historisches Thermalbad Bad Kissingen

Bad Kissingen: Kurort mit Tradition

Die fränkische Stadt Bad Kissingen gehört zu den bekanntesten Kurorten Deutschlands.

Großes Ensemble historischer Kurbauten

Bad Kissingen, einer der bekanntesten Kurorte Deutschlands blickt auf eine traditionsreiche Geschichte.

Bad Kissingen verfügt über den ältesten Kurgarten in Europa und ein großes Ensemble historischer Kurbauten, das unter der Herrschaft vom Ludwig I. und Prinzregent Luitpold errichtet wurde.

Verantwortlich für den Bau des mondänen Kurviertels zeichneten die beiden bekannten Baumeister Balthasar Neumann und Friedrich von Gärtner. Das historische Kurviertel entstand an den südwestlich der Kissinger Altstadt gelegenen Heilquellen. Die vier großen Komplexe sind durchgängig miteinander verbunden.

Bekannt ist Kissingen für seine Heilquellen. Der Ruf als Heilort ist bereits im 16. Jahrhundert belegt. Für den Aufstieg zum Weltbad ist Friedrich Karl von Schönborn-Buchheim, Fürstbischof von Würzburg und Bamberg, verantwortlich. Er wollte einen Kurort schaffen, der sich mit Karlsbad vergleichen konnte.

Doch erst im 19. Jahrhundert wurde Kissingen in der Regierungszeit Ludwigs I zu einem mondänen Kurort. Der bayerische Staat investierte nach 1815 vehement in die Kurbereiche von Bad Kissingen, was der Region einen starken wirtschaftlichen Aufschwung brachte, Unter anderem entstanden in dieser Zeit der Kursaal und der neue gusseisernen Pavillon über den beiden Quellen von Rakoczi und Pandur.

Sieben mineralstoffreiche Heilquellen

Der königliche Hofarchitekt Friedrich von Gärtner baute zudem Arkaden für die Trinkkur in der Kurstadt sowie ein Depot für Aufbewahrungsgefäße des Kissinger Mineralwassers. Das berühmte Kissinger Heilwasser aus den sieben mineralstoffreichen Heilquellen wurde fortan in die ganze Welt verschickt. Egal ob Trinkkur, Solebad oder Inhalation – das Heilwasser hat bei einem Gesundheitsaufenthalt in Bad Kissingen eine besondere Bedeutung.

Mit dem ersten Kuraufenthalt von Ludwig I stieg Kissingen ab 1833 zum Weltbad auf. Mehrere Badeanstalten entstanden, vom Salinenbad im Jahr 1842 und dem Kurhausbad bis zum Luitpoldbad. Sehr wichtig für den Kurort war auch die Anbindung an das Eisenbahnnetz im Jahr 1871 mit der Eröffnung der Bahnlinie Schweinfurt – Kissingen.

Modebad für Europas Adel und Aristokratie

Repräsentative Kurgebäude für die noble Kurgesellschaft wurden ebenso in Auftrag gegeben wie ein eindrucksvolles Netz von Garten- und Parklandschaften im Kurbereich. Bad Kissingen avancierte ab den 1830er Jahren zum Modebad für Europas Adel und Aristokratie. Erst später wurde der Kurort auch beim Bürgertum populär und zog vermehrt Künstler, Schriftsteller und Musiker an.

Die Kurstadt wurde von zahlreichen prominenten Gästen aus aller Welt besucht. Bad Kissingen wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein richtiges „Weltbad“, in dem sich sowohl der Adel als auch das wohlhabende Bürgertum trafen. Die Liste bekannter und prominenter Kurgäste ist lang und reicht von Otto von Bismarck, Kaiserin Elisabeth „Sisi“ von Österreich, Alfred Nobel, Max Liebermann und Theodor Fontane bis hin zu George Bernard Shaw, Alfred Döblin, Walter Gropius und Richard Strauss.

Ludwig II erhebt Kissingen zum "Bad"

Im Jahr 1883 wurde Kissingen von Ludwig II., König von Bayern, offiziell der Status eines „Bades“ verliehen. In den Jahren 1886 bis 1898 erhielt Bad Kissingen als erste bayerische Stadt ein mustergültiges Kanalnetz. Eine Zäsur brachte die Weimarer Republik und der Erste Weltkrieg.

Das Ende der Belle Epoque hatte auch Folgen für Kurbäder wie Kissingen. Die internationalen Kurgäste blieben aus und stattdessen kurte eine neue soziale Mittelschicht, was immerhin deren Zahl auf neue Höchststände brachte. Die ausländischen Kurgäste hingegen blieben Bad Kissingen auch während der Zeit des Nationalsozialismus weitgehend fern.

Nach dem Zweiten Weltkrieg errichteten die Sozialversicherungsträger Kurkliniken und Bad Kissingen verlor einen Teil seines gehobenen Klientels. Immerhin war auf diese Weise ein ganzjähriger Kurbetrieb möglich. Der Bayerische Staat eröffnete im Jahr 1955 die neue Spielbank. Als klassisches Kurbad mit historischem Ambiente wurde Bad Kissingen wieder beliebter und nutzte den Boom der Wellness-Hotels.

Bad Kissingen als bekanntester Kurort Deutschlands

Bad Kissingen ist laut einer Emnid-Umfrage heute der bekannteste Kurort Deutschlands. Zusammen mit anderen traditionsreichen europäischen Kurstädten wird ein Eintrag als UNESCO-Welterbe angestrebt.

Bad Kissingen hat sich als moderner Urlaubs- und Gesundheitsstandort mit einer Vielzahl individueller Wellness- und Gesundheitsangebote und 18 modernen Kurkliniken, Rehakliniken und Privatsanatorien etabliert.

Sehr beliebt ist die KissSalis Therme in Bad Kissingen-Garitz. Diese wurde 2001 bis 2004 erbaut und hat eine Betriebsfläche von rund 7000 m² und 1000 m² Wasserfläche.

Zurück

Über uns

Bei uns finden Sie Tipps für Ihren nächsten Thermen-Besuch, Informationen über neue Wellness-, Spa- und Thermen-Trends. Unser Redaktionsteam spürt für Sie die günstigsten Thermen-Angebote und Thermen-Gutscheine auf und macht auf besondere Thermen-Deals mit Hotel-Übernachtung aufmerksam.

Informa­tionen

Impressum

Datenschutz